Das Jahr 2018 war keine Überraschung: Es war ein erfolgreiches Jahr für die Merkur Versicherung. Hinter diesen Erfolgen stecken individuelle Höchstleistungen, aber vor allem ein Erfolgsrezept: Die Merkurianer packen die Zukunft gemeinsam an. Und sie verstehen, harte Arbeit mit gemeinsam erlebter Lebensfreude zu verbinden. 

  • Merkur Versicherung - Geschäftsbericht

    Mit der Vorsicherung zum Rekordergebnis

    + Steigende Nachfrage nach Merkur Gesundheitsversicherungsprodukten
    + Prämiensteigerungen in der Krankenversicherung um 6,9 Prozent
    + Abgegrenzte Prämien insgesamt um
    5,1 Prozent auf 493,7 Mio. Euro gesteigert

  • Merkur Versicherung - Vorstand

    Geschäftsbericht 2018 - "Erfolgsrezept: gemeinsam"

    Vorstandsdirektor Christian Kladiva, Generaldirektor Gerald Kogler und Vorstandsdirektor Andreas Stettner (v.l.n.r.)

Gerald Kogler, Generaldirektor der Merkur Versicherung AG, zur Bilanz des Jahres 2018:

Trotz eines schwierigen Zinsumfeldes und der im vergangenen Jahr angespannten Lage auf den Kapitalmärkten ist es der Merkur Versicherung AG gelungen, das fünftbeste Ergebnis in ihrer 220-jährigen Unternehmensgeschichte zu erwirtschaften. Nun gilt es, die in Österreich sehr erfolgreiche Sparte Gesundheitsversicherung auch im Konzern als eine weitere tragende Säule des Erfolges zu etablieren.“

Merkur Versicherung - GD Kogler
Generaldirektor Kogler

Die Merkur Versicherung AG weist für 2018 eine solide Prämienentwicklung aus. Die abgegrenzten Prämien über alle Sparten betragen 493,7 Millionen Euro und knüpfen mit einem Plus von + 5,1 Prozent an das Vorjahreswachstum an (2017: + 5,1 Prozent). Die Anzahl der versicherten Risken konnte ebenso gesteigert werden, sie lag am Bilanzstichtag bei 1.004.391 Risken (2017: 990.414 Risken). Die gesamten Aufwendungen für Versicherungsfälle des Jahres 2018 beliefen sich auf 353,4 Millionen Euro – das
entspricht einem Plus von + 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 ist durch sinkende laufende Finanzerträge aufgrund des anhaltenden niedrigen Zinsniveaus belastet. Zusätzlich wirken sich Brexit und der Handelsstreit zwischen USA und China als Belastung für die Kapitalmärkte aus. Der Gewinn vor Steuern (EGT) erreichte 9,8 Millionen Euro.

Krankenversicherung.  Das Kerngeschäft in der Sparte Krankenversicherung erwies sich 2018 abermals als Wachstumsträger. Hier konnten die Prämien mit einem Plus von  
+ 6,9 Prozent auf 397,9 Millionen Euro erhöht werden – womit der prognostizierte Marktdurchschnitt (+ 4,0 Prozent) deutlich übertroffen wurde. Die aus Krankenversicherungspolizzen ausgezahlten Versicherungsleistungen erhöhten sich auf 270,0 Millionen Euro. Die Zahl der Risken belief sich auf 616.360 und zeigt somit eine Steigerung von + 3,6 Prozent.

Sachversicherung.  Das Prämienvolumen in der Sachversicherung konnte 2018 mit einem Plus von + 1,2 Prozent erneut gesteigert werden (2017: + 1,1 Prozent). Dies ergab ein Prämienvolumen von  20,7 Millionen Euro.

Unfallversicherung. In der Unfallversicherung gab es 2018 nur mehr einen leichten Rückgang in Höhe von - 0,6 Prozent (2017: - 0,9 Prozent). Die gesamten Prämien dieser Sparte beliefen sich auf 29,0 Millionen Euro.

Lebensversicherung. Die negative Marktentwicklung im Bereich der Lebensversicherung spiegelt sich auch in der Bilanz der Merkur Versicherung AG wider: So sank das Prämienvolumen unter dem Einfluss des Niedrigzinsumfeldes um - 3,9 Prozent auf
46,1 Millionen Euro. Insgesamt wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr in der Sparte Lebensversicherung 55,4 Millionen Euro an die Kundinnen und Kunden ausgezahlt.

Das Auslandsgeschäft entwickelte sich im Jahr 2018 stabil. Insgesamt erzielte die Merkur Versicherung in der Region Südosteuropa (CEE) – Slowenien, Kroatien und Serbien – ein Prämienvolumen von 89,0 Millionen Euro. Mit Jahresende befanden sich 442.678 versicherte Risken im Bestand.

Erfreulich war die Entwicklung der Merkur in Kroatien. Die abgegrenzten Prämien nahmen um + 2,9 Prozent zu und erreichten einen Wert von 37,5 Millionen Euro. Am kroatischen Lebensversicherungsmarkt wurde mit 8,1 Prozent Anteil am Gesamtprämienvolumen der 7. Rang erreicht.

Die Geschäftsentwicklung in Slowenien erwies sich als ebenso positiv. Die Prämieneinnahmen stiegen bei einem Aufkommen von 47,2 Millionen Euro um + 2,4 Prozent. Mit einem Marktanteil von 7,98 Prozent konnte in der Lebensversicherung der
5. Platz erreicht werden.

Als schwierig zeigte sich der serbische Markt. Das Prämienvolumen der Merkur osiguranje a.d.o. in Serbien sank 2018 auf 6,6 Mio. Euro.

Auch der Merkur Konzern weist für 2018 eine solide Prämienentwicklung aus. Das Prämienvolumen wurde um + 1,7 Prozent auf 582,8 Millionen Euro gesteigert – davon entfallen 15,7 Prozent auf die Merkur Versicherungstochtergesellschaften in Südosteuropa. Die Anzahl der Risken sank auf 1.447.069 (2017:1.526.273). Das Minus von
- 5,2 Prozent ist insbesondere dem Verkauf der Merkur BH osiguranje d.d an die Vienna Insurance Group geschuldet. Insgesamt verzeichnete der Gesamtkonzern zum Bilanzstichtag einen positiven Vorsteuergewinn (EGT) in Höhe von 9,8 Millionen Euro.

FOTOHINWEIS

 

Bilanz 2018: Foto Merkur Vorstand
Fotokennung: Joel Kernasenko
Fotohinweis: Vorstandsdirektor Christian Kladiva, Generaldirektor Gerald Kogler und Vorstandsdirektor Andreas Stettner (v.l.n.r.)

Bilanz 2018: Foto Merkur Generaldirektor Gerald Kogler
Fotokennung: Joel Kernasenko
Fotohinweis: Generaldirektor Gerald Kogler

Bilanz 2018: Foto Merkur Geschäftsbericht
Fotokennung: Arts & Crafts
Titelfoto des Geschäftsberichts: Arts & Crafts


Rückfragen:
Mag. Birgit Stampfl
Merkur Versicherung AG
Tel. +43 316/8034-25 23
birgit.stampfl@merkur.at