Link zur Startseite
Sie befinden sich: 
 

Allergiesaison: Endlich aufatmen!

Entspannt durch die Allergiesaison
Tee 
 
Vom Brennnesseltee über Joghurt bis hin zum Basenbad - gegen Heuschnupfen kann man mehr tun, als man denkt. Einige wertvolle Tipps gegen das große Niesen haben wir für Sie zusammengestellt.
 

Die Augen tränen, die Nase läuft, der Kopf ist schwer - etwa 15 Prozent der Bevölkerung leiden an einer allergischen Rhinitis bzw. Heuschnupfen. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Betroffenen in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen wird. Neben der spezifischen Immuntherapie (Desensibilisierung) oder Antihistaminika gibt es auch sanfte Wege, das Geschniefe auf natürlichem Wege zu lindern. Schon die Wahl bestimmter Lebensmittel kann Abhilfe schaffen. So unterstützt beispielsweise Honig aus der eigenen Region den Körper, sich an die Pollen zu gewöhnen. Dafür einfach täglich einen Esslöffel naschen, am besten das ganze Jahr über, mindestens aber vier Wochen vor der Schnief-Saison starten.

Auch Joghurt hilft. Eine US-Studie zeigte, dass sich Allergiker viel besser fühlen, wenn sie täglich 500 g Joghurt essen. Die darin enthaltenen Bakterien erhöhen die Gamma-Interferon- Produktion, die die Histaminausschüttung hemmt.

Den gleichen Effekt erzielt Brennnesseltee. Wer täglich einen Liter davon trinkt, zeigt weniger Heuschnupfensymptome, das fanden US-Wissenschaftler aus Portland heraus.

 
Expertentipps
  • Immunität spritzen: Die Hyposensibilisierung per Spritze ist die am längsten praktizierte Form der Allergiebekämpfung.
  • Nadeln setzen: Dank Akupunktur spüren die Patienten schnell eine Besserung der Symptome. Je mehr Sitzungen, desto besser das Ergebnis.
  • Urlaub machen: Ab ans Meer oder in die Berge. Am Mittelmeer ist es im Frühling sehr trocken. Weht der Wind auch noch vom Meer aus, trägt er besonders wenig Pollen mit sich. Und: Ab einer Höhe von 1.500 Metern ist die Luft so gut wie pollenfrei.
  • Richtig essen: Der Körper reagiert auf Eiweiße in Lebensmitteln, weil sie denen der Pollen ähneln.
  • Gezielt sporteln: Joggen im Wald, morgens und nach einem heftigen Regenguss.
  • Pollenfrei wohnen: Täglich saugen, außerdem vor dem Zubettgehen Haare waschen und die Kleidung außerhalb des Schlafzimmers ausziehen.
  • Wind meiden: Meiden Sie Aufenthalte im Freien an besonders windigen Tagen.
  • Augen schützen: Damit nichts ins Auge geht, sollten Sie draußen möglichst eine Sonnenbrille tragen.
 
Weitere Informationen zum Thema
Weiter hilfreiche Tipps finden Sie im aktiv&gesund-Dokument "Endlich aufatmen" im Downloadbereich oder bestellen Sie das kostenlose Merkur-Magazin „aktiv&gesund" per Email an aktivundgesund@merkur.at.