Wenn es draußen heiß ist, gibt es kaum etwas Erfrischenderes als eine kalte Kugel Eis. Es gehört zum Sommer dazu – nicht umsonst gibt es mittlerweile auch unzählige kreative Sorten. Zu den Klassikern wie Vanille, Schokolade oder Erdbeere gesellen sich ausgefallene Geschmacksrichtungen wie Thymian, Wasabi, Rote Beete, Matcha oder Ricotta.

Herkömmliche Eiscreme ist meist jedoch eine echte Kalorienbombe, wenn sie mit Milch, Sahne oder Butter hergestellt wird und viel Zucker zugesetzt wird. Auch künstliche Geschmacksverstärker können enthalten sein. Klingt alles in allem nicht nach einer gesunden Nascherei.

Nicecream - das gesunde Eis
Und hier kommt die sogenannte „Nicecream“ ins Spiel. Warum ist sie so „nice“? Sie enthält nur wenige und gesunde Zutaten, ist schnell gemacht und man braucht keine Eismaschine. Diese Art der Eiscreme ist vegan, gluten-, laktose- und industriezuckerfrei.

Wie das geht? Als Basis werden einfach in Stücke geschnittene und gefrorene Bananen – auf Wunsch auch noch anderes gefrorenes Obst – verwendet. Dieses sollte vor der Zubereitung mindestens sechs Stunden lang im Gefrierfach tiefkühlen. 

Eine Nicecream kann entweder nur mit gefrorenen Früchten, aber auch zusätzlich mit einem Pflanzendrink zubereitet werden. Es eignet sich zum Beispiel eine aus Mandel, Hafer oder Kokos, die das Ganze noch cremiger machen. Natürlich kann auch Kuhmilch verwendet werden, allerdings ist die Nicecream dann nicht mehr vegan.

Schüssel mit Beeren und Kirschen
Gefrorene Früchte dienen als Basis für die Nicecream.
Iwona Lach / Unsplash
Banane in Stücke geschnitten auf einem Holzbrett.
Bananen sind immer enthalten - dazu kann nach Lust und Laune kombiniert werden.
Eiliv Sonas Aceron / Unsplash

Zutaten für 2 Portionen

Erdbeer-Nicecream
3 geschnittene und gefrorene Bananen
200 g gefrorene Erdbeeren
1 Spritzer Zitronensaft
Ein paar Esslöffel Pflanzendrink

Mango-Nicecream
3 geschnittene und gefrorene Bananen
300 g geschälte und gefrorene Mangostücke
Saft von einer Limette
Optional: Ingwer

Schokoladen-Nicecream
3 geschnittene und gefrorene Bananen
2 Esslöffel Kakaopulver (ohne Zucker)
2 Esslöffel Mandelmus

Nicecream mit Heidelbeeren und Mandelmilch
3 geschnittene und gefrorene Bananen
125 g gefrorene Heidelbeeren
150 ml Mandeldrink

Schüssel mit drei hellen Fruchteiskugeln
Dovile Ramoskaite / Unsplash

Zubereitung

Die Zubereitung ist einfach: Die gewünschten Früchte werden in kleine Stücke geschnitten und im Gefrierbeutel eingefroren. Danach werden die Früchte mit der Flüssigkeit in einem starken Mixer zu einer homogenen Masse verarbeitet. Die gefrorene Creme anschließend in Schüsseln oder Gläser füllen und sofort genießen – fertig ist die Nicecream!

Wer möchte, kann die fertige Nicecream noch mit Toppings verfeinern: Probieren und kombinieren Sie nach Lust und Laune gehackte Nüsse, Kokosraspel, Kakaonibs oder frische Früchte.

Tipp:

Da Bananen von Natur aus sehr süß sind, werden sie immer als Basis herangezogen. So ist auch kein zusätzlicher Zucker nötig, der enthaltene Fruchtzucker reicht. Je reifer die Bananen, desto süßer wird die Nicecream.