Da sind diese Tage im Leben, wo man sehnsüchtig aus dem Fenster schaut und sich nach dem sehnt, was man normalerweise „Abenteuer“ nennt. Diesen Blick aus dem Fenster kennen viele aus eigenem Erleben in der Schule, bei Meetings, an verregneten Wochenenden und immer dann, wenn der Alltag gar zu alltäglich wird. Die ewige Sehnsucht nach Spannung und dem Außergewöhnlichen lässt uns träumen und geistig in die Ferne schweifen. Und da kommt diese Ausrede: zu weit weg, keine Zeit, zu teuer, zu aufwendig, das ist was für reiche Exzentriker oder Superprofis.

Abenteuer gleich vor der Haustür 
Alastair Humphreys ist ein echter Abenteurer, oder besser: ein „real adventurer“, der die ganze Welt zu seinem Abenteuerspielplatz gemacht hat. Aber mit seinem Buch über „Microadventures“ (dt. Mikroabenteuer) geht er auf einen abenteuerlichen Diebszug. Er stiehlt unsere Ausreden, die uns davon abhalten, das Unmögliche zu wagen und über unsere Grenzen zu gehen.

Jedes Erlebnis in Stadt und Land kann etwas ganz Neues, unglaublich Spannendes sein kann. Das beginnt beim nächsten Fluss und setzt sich mit einer Nacht unterm Sternenhimmel im eigenen Garten, einem Fußmarsch quer durch die eigene Stadt oder einem Nachtlauf durch den Sommerregen fort.

Zwei Männer liegen im Schlafsack auf einer Wiese mit Blick auf die Stadt.
Alastair Humphreys hat viele aufregende und weiter Expeditionen hinter sich. Doch auch eine Nacht unter freiem Himmel kann ein Abenteuer sein - man muss keinen Marathon durch die Wüste laufen.
Alastair Humphreys

Abenteuer erleben heißt Details entdecken, neugierig sich und andere beobachten, die Natur erleben, in Selbstverständlichkeiten das Besondere sehen und sich einlassen auf das ganz Neue, das wir auch in gewohnten Dingen entdecken können.

„Du arbeitest von 9 bis 17 Uhr? Bleibt noch 17 bis 9 Uhr. Das sind deine 16 Stunden Freiheit!“
Alastair Humphreys

Lassen wir uns von ein paar abenteuerlichen Tipps von Alastair Humphreys inspirieren:
 

1. GEH RAUS! – DAS EINTAGESABENTEUER

Bisher galten die üblichen Ausreden: nicht fit genug, keine Ausrüstung etc. Deshalb unternimmt man ein Eintagesabenteuer, das all diese Ausreden zunichte macht. Man wählt einen Punkt im Radius von ca. 40 km von zu Hause. Das kann eine Kathedrale sein, ein Berg, eine Wohnung eines Freundes, ein Museum, was auch immer. Dann: Tür auf, rausgehen und zum Beispiel mit dem Rad einfach drauflos fahren (Geldbörse nicht vergessen). Am besten mit dem Rad oder gleich zu Fuß, es kann aber auch die Bahn sein oder ein Kanu im nächsten Bach. Los geht’s! Dann Augen auf, Ohren auf und alles aufsaugen, was man entlang des Weges erlebt. Denn da ist das Ziel – der Weg und seine unzähligen kleinen Abenteuer: neue Menschen, vorher noch nie gesehene Insekten, Pflanzen, erstaunliche Architektur, ergreifende Schicksale.

Mann geht in einer Winterlandschaft.
Einfach raus und drauf losgehen: Viel schauen, viel reden, offen sein für einen Tag Abenteuer ohne große Ausrüstung und Ausreden!
Alastair Humphreys

2. LET’S RACE! ZU EINEM RENNEN ANMELDEN UND ECHTE SPANNUNG ERLEBEN

Überall gibt es Rennen und Wettkämpfe in fast jeder Disziplin und für jedes Leistungsniveau. Mountainbiking, Laufen, Open-Water-Schwimmen, Radfahren, Wandern ... Einfach die Lieblingsdisziplin aussuchen, anmelden und aufs Abenteuer vorbereiten. Endlich wird man am Tag X selbst Teil des Geschehens, anstatt nur vorm TV oder am Smartphone zuzuschauen. Das ist dann echt spannend und macht das Leben zum Abenteuer!

 

3. „AUSGEHEN“ ZUM ABENDESSEN WÖRTLICH GENOMMEN

Kochen und essen in der freien Natur lässt uns viel von dem aufwecken, das tief drinnen in uns schlummert. Feuer machen, Essen vorbereiten, die Geräusche der Natur hören und unterm Sternenhimmel gemeinsam rund ums Lagerfeuer essen, erzählen und zuhören.


„Ein Microadventure ist ein Abenteuer in der Nähe: billig, einfach, kurz und trotzdem eindrucksvoll.“
Alastair Humphreys

Mann ist bis zum Kopf in einem See.
Geh auf ein Microadventure alleine oder mit Freunden. Unternimm es mit deinen Eltern oder Kindern oder Kollegen aus dem Büro. Such dir kurze, interessante, lohnende Abenteuer gleich vor deiner Haustüre!
Alastair Humphreys

4. SUCH DIE NATUR IN DEINER UMGEBUNG!

In der Stadt gibt es keine Natur? Dann hast du die Blumen am Wegrand übersehen, den Kuckuck in Nachbars Garten und den Fuchs, der nächtens um die Häuser streift. Machen wir’s wie er und durchstreifen wir unser Viertel, unser Dorf auf der Suche nach „unserer“ Natur.

 

5. GEH VON EINER PARTY HEIM

Die nächste Party am anderen Ende der Stadt wird zum Ausgangspunkt eines nächtlichen Abenteuers, das gleichzeitig jedes Katergefühl verschwinden lässt. Geh einfach zu Fuß durch den Stadtdschungel zu dir und lass dich auf eine Expedition durchs echte Leben ein.

 

6. SCHLAF IM GARTEN!

Die Wildnis beginnt jenseits des Schlafzimmerfensters. Da draußen wartet eine Nacht voll lebendiger Dunkelheit. Der Himmel wird wie eine gigantische Kinoleinwand ein viel schöneres Bild liefern als der beste Ultra-HD-TV. Und die frische Luft wird den besten Schlaf seit Langem ermöglichen.

Mann springt nackt in einen See.
Abenteuer ist eine Geisteshaltung. Der Spirit, etwas Neues zu probieren und die Komfortzone hinter sich zu lassen. Angetrieben von Enthusiasmus, Ehrgeiz, Offenheit und Neugierde.
Alastair Humphreys

Alastair Humphreys ist ein britischer Abenteurer, Autor und Blogger. Er ist mit dem Fahrrad vier Jahre um die Welt gereist– 74.000 Kilometer durch 60 Länder und 5 Kontinente. So nebenbei ist Alastair durch Südindien gelaufen, über den Atlantik gerudert, hat sechs Marathons durch die Sahara-Wüste absolviert, eine Überquerung Islands unternommen und an einer Expedition in der Arktis in der Nähe des magnetischen Nordpols teilgenommen. Sein Buch „Microadventures: Local Discoveries for Great Escapes“ soll ganz einfach alle motivieren, rauszugehen und das persönliche Abenteuer auch im Kleinen zu suchen und zu finden. Das Buch ist bei HarperCollins Publishers auf Englisch erschienen.


www.alastairhumphreys.com
@al_humphreys

Mikroabenteuer können auch mit einem Vollzeitjob vereinbart werden, können nahe dem Zuhause sein und müssen nicht teuer sein oder eine spezielle Ausrüstung erfordern.
Dardan/Unsplash