Jeder Erwachsene ist im Durchschnitt bis zu 4 Mal pro Jahr krank. Besonders hoch im Kurs: die Erkältung. Gerade im Winter haben Viren leichtes Spiel. Sie fühlen sich wohl bei niedrigen Temperaturen und können sich ganz einfach weiterverbreiten. Denn Schnupfen oder leichter Husten ist für viele erkältete Menschen noch kein Grund, um zuhause zu bleiben. Sie gehen trotzdem zur Arbeit und stecken weitere Menschen an. Die beste Medizin dagegen: Vorbeugen.

EINE EINGESPIELTE ABWEHR ALS GAME-CHANGER
Die wichtigste Voraussetzung, um gar nicht erst krank zu werden, ist ein starkes Immunsystem, das mit voller Kraft gegen die Erreger ankämpfen kann. Aber bei den sinkenden Temperaturen schwächeln tendenziell auch die Abwehrkräfte. Mit einer gesunden, vitamin- und nährstoffreichen Ernährung können Sie dem entgegenwirken und dafür sorgen, dass die Viren gar nicht erst zum Zug kommen.

AM BESTEN VORBEUGEN
Sanddorn und Zitrone beinhalten die nötige Dosis Vitamin C, während Knoblauch allgemein gut gegen Viren, Bakterien und Pilze wirkt. Das Trinken von Ingwerwasser stärkt darüber hinaus die Schleimhäute, denen ohnehin die trockene Heizungsluft zu schaffen macht. Aber auch zu wenig Schlaf kann sich negativ auf das Immunsystem auswirken. Achten Sie deshalb darauf, dass sie mindestens 7 Stunden pro Tag schlafen. Denn aktuelle Studien legen nahe, dass gerade Schlafmangel ein bis zu 30 % höheres Erkältungsrisiko mit sich bringt. Vermeiden Sie außerdem allzu großen Stress – ob privat oder in der Arbeit – und bewegen Sie sich ausreichend. Sport steigert das Wohlbefinden und vermindert das Krankheitsrisiko. So bleiben die Abwehrkräfte auf Zack.

MACHEN SIE EINEN BOGEN UM DIE VIREN.
Ein starkes Immunsystem ist leider noch keine Garantie dafür, dass Ihnen die Erkältung erspart bleibt. Die Viren werden entweder durch Tröpfcheninfektion oder Berührung übertragen. Darum ist es empfehlenswert, in der Erkältungssaison mit offenen Augen durch den Tag zu gehen und auf potenzielle Ansteckungsgefahren zu achten. Halten Sie Abstand zu erkälteten Personen im Bus, drehen Sie sich weg, wenn jemand niest, waschen sich die Hände mehrmals täglich oder tragen im öffentlichen Raum Handschuhe - sie halten nicht nur warm, sondern gleichzeitig Erreger fern. 

MICH HAT’S ERWISCHT. WAS JETZT?
Selbst dem stärksten Immunsystem wird es irgendwann zu viel. Manchmal hat man einfach Pech und die Erkältung trifft einen trotzdem. Zum Glück ist an diesen Tagen bereits ein Ende in Sicht: Eine Verkühlung dauert normalerweise nur ca. eine Woche. Und die Symptome lassen sich gut behandeln, sodass Sie schnell wieder auf die Beine kommen. Am besten eignen sich die altbewährten Methoden, wie viel trinken oder inhalieren. Für unangenehme Begleiterscheinungen wie Rachen-, Kopf- sowie Muskelschmerzen können Sie auf allgemein erhältliche Schmerzmittel zurückgreifen. Am Ende zählt aber vor allem eines: Der Körper braucht Ruhe, um sich zu erholen. Man macht am besten nicht den Fehler, schon zu früh wieder das Haus zu verlassen. Das führt nur dazu, dass der Körper noch größerem Stress ausgesetzt ist, der Kreislauf zusätzlich belastet wird und sich die eigenen Viren weiterverbreiten.

"Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt."
Hippokrates von Kos, "Vater der Heilkunde"

Tasse Tee
Ein Hausmittel bei Erkältungen ist Tee. Das tut den Schleimhäuten gut, wärmt von innen und sorgt für einen guten Flüssigkeitshaushalt.
Kira auf der Heide / Unsplash
Türgriff
Auf Türgriffen werden besonders viele Viren übertragen. Ausreichend Hygiene durch mehrmaliges Händewaschen am Tag senkt das Ansteckungsrisiko.
Estellina / Pixabay
Gesunder Salat
Mit einer gesunden, vitamin- und nährstoffreichen Ernährung kann das Immunsystem gestärkt werden, so dass Viren gar nicht erst zum Zug kommen.
Nadine Pimeau / Unsplash
Illustration Frau die inhaliert
Das Inhalieren beruhigt bei Erkältungen die Schleimhäute und trägt dazu bei, dass sich der Schleim lockern kann. So kann man bald wieder richtig durchatmen.
Offset
Person liegt auf Sofa und schläft
Wichtig ist: Dem Körper Ruhe gönnen und nicht zu früh das Haus verlassen, sondern die völlige Genesung abwarten.
Rex Pickar / Unsplash
Frau löffelt Suppe
Viel Trinken sowie (scharfe) Suppen begünstigen eine schnelle Genesung. Denn gerade bei Erkältungen sollte man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Henrique Felix / Unsplash