In den gesunden Snackpralinen stecken nur gute Zutaten wie Nüsse, Samen und Trockenfrüchte. Egal ob zum Frühstück, als kleiner Snack für zwischendurch, gegen das Nachmittagstief oder vor dem Sport.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, je nach Menge der Zutaten sind sie mal fruchtiger, nussiger oder schokoladiger. Die Zutaten werden einfach im Mixer gemischt bzw. zerkleinert. Es entsteht eine klebrige Masse, die ihr dann zu Kugeln formt – fertig! Diese Energiekugeln werden nicht gebacken, daher bleiben auch wertvolle Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe erhalten. Zusätzlich sind die kleinen Bällchen sehr ballaststoffreich und sättigend.

Probiert doch mal dieses Rezept aus:

Zutaten:

1 Handvoll Walnüsse oder Paranüsse (unbehandelt)
1 Handvoll Cashewkerne oder Mandeln (unbehandelt)
3 TL Kokosraspeln
2 TL Chia-Samen
2 TL Sesam-Samen
1 TL Kakaopulver pur (ohne Zucker)
1 Handvoll entkernte Trockenfrüchte nach Wahl (zum Beispiel Datteln, Pflaumen, Feigen, Ananas, Marillen, Papaya, Rosinen, Cranberries …)

Cashewnüsse, Datteln und Maulbeeren.
Trockenfrüchte und Nüsse sind die Basis für gesunde Energiekugeln - die weiteren Zutaten ergänzt ihr nach Lust und Laune.
Rachael Gorjestani / Unsplash
Auch Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Pistazien oder Gojibeeren können in Energiekugeln rein - erlaubt ist, was schmeckt.
Maddic Bazzocco / Unsplash

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Standmixer hineingeben und 20-40 Sekunden schön zerkleinern lassen. Die entstandene Kakao-Nuss-Obst-Masse durchkneten und mit den Händen kleine Kugeln formen.

Falls die Masse zu trocken ist, eventuell etwas Wasser zugeben. Die geformten Energiekugeln anschließend in Kokosraspeln oder gemahlenen Pistazien oder Nüssen wälzen. Oder einfach so lassen, dann sind sie außen etwas klebriger. 

Anschließend kühl und trocken lagern und am besten innerhalb weniger Tage genießen. Unser Tipp: Lagert die Bällchen in einem Behälter im Kühlschrank. Leicht gekühlt schmecken sie ebenfalls hervorragend.

Egal ob mit Kakaopulver für eine schokoladige Note oder mit Kokosraspeln für einen exotischen Geschmack: Bei der Zubereitung von Energiekugeln mischt ihr Zutaten nach eigenem Geschmack.
Silviarita/Pixabay
Taylor Kiser / Unsplash

Gesund, aber reichhaltig!

Energiekugeln sind echte Powersnacks. Betrachtet sie jedoch als Nascherei oder gesunde Belohnung, denn es ist zwar kein industrieller Zucker enthalten, Trockenfrüchte enthalten jedoch sehr viel Fruchtzucker. Nüsse und Samen enthalten außerdem viel Fett, das in dieser Form natürlich gesund ist, aber dennoch auch sparsam konsumiert werden sollte.