Die kalte Morgensonne scheint durch die Stahlfenster der ehemaligen Maschinenfabrik. Wo früher von hydraulischen Hämmern tonnenschweres Eisen zu Zylindern und Gehäusen geformt wurde, formt heute CrossFit®-Coach René Körper aus Stahl und Muskeln aus Stein. Die alte Fabrik aus Beton und roten Ziegeln ist heute eine spartanische CrossFit®-Box. Renés Jünger versammeln sich freiwillig Punkt 6 Uhr morgens um ihn in ihrer Box, warten gespannt auf das WOD, das „Workout of the day“. René schreibt einen Zahlencode auf eine Tafel: FRAN 21-15-9.

Bis ans Limit.

Renés Gruppe stöhnt wissend. Das ist nicht die Telefonnummer von Renés neuer Flamme Fran, sondern bedeutet für die Eingeweihten: „Thrusters“, eine schweißtreibende Kombination aus Kniebeuge mit dynamischem Gewichtheben und Pull-ups, schnelle Klimmzüge, in 21-15-9 Wiederholungen in 3 Runden und auf Zeit zu absolvieren. Ohne Pause, ohne Gnade. Die Box hallt wieder von krachenden Gewichten und dem Stöhnen der erschöpften Körper. Alle gehen ans Limit. Gemeinsam. 

Gemeinsam mehr erreichen.

Genau diese Gemeinsamkeit ist eines der wesentlichen Elemente des CrossFit®. Wie eine Einheit trainieren Frauen und Männer, dick und dünn, alt und jung als Team, das sich gegenseitig motiviert und unterstützt. „Wir sind zusammengeschweißt und wollen als Gruppe von Freunden etwas erreichen. Wenn jemand einmal fehlt, merkt das die ganze Gruppe", sagt René. „Sie springen dann sofort mit einem motivierenden Anruf ein, fragen nach, ob sie helfen können. Wir lassen keinen am Weg zurück. Leiden macht ja nur gemeinsam Spaß.“ Er lacht und schreibt schon das nächste WOD – dieses trägt trotz aller Härte den bezaubernden Namen "Nancy" – für seine CrossFitter auf die Tafel des geteilten Leidens im Dienste von Power und Beauty.

Spartanische "Boxes".

Was ist CrossFit®? CrossFit® kombiniert Krafttraining, Gymnastik, Sprungkraft, Explosivität, Ausdauer, Koordination und den Teamspirit gemeinsamer Anstrengungen in einem Trainingskonzept, das mittlerweile die ganze Welt erobert hat. Aus Fabrikshallen in den Außenbezirken der Städte wurden sogenannte „Boxes“ – spartanische Kraftfabriken, in denen sich Gruppen schwitzender Fitnessjünger von den Kommandos ihres Coaches zu höchsten Intensitäten treiben lassen. Liegestütze, Sprünge auf Kästen, Bauchmuskel-Crunches, Rope-Training mit dem „wilden Seil“, Ausfallschritte, Kniebeugen, Laufen, Hantelübungen, Seilspringen, Reifenheben, Klimmzüge etc werden im schnellen Rhythmus und in immer neuen Kombinationen sowie Varianten ausgeführt.

Aus dem Polizeialltag.

Diese CrossFit®-Workouts lassen die Trainierenden bei jedem Workout bis an ihre Grenzen gehen. Diese hohe Intensität der Einheiten, die kaum Erholung vorsehen, ist eines der Markenzeichen von CrossFit®.  Entstanden ist CrossFit® in den 90ern in Kalifornien. In Santa Cruz drillte Greg Glassman den lahmen Cops des Santa Cruz Police Departments Fitness ein: Kreuz und quer durch alle Bewegungen und Herausforderungen, die der Polizeialltag so mit sich bringt – der Name CrossFit® war geboren. Glassmans Drill war so erfolgreich, dass daraus die erste CrossFit®-Schule der Welt entstand.

Muskel-Manufakturen.

Grundidee dieser ersten CrossFit®-Box: Alle Übungen sind nahe an den Belastungsmustern des „echten Lebens“. Kraftmaschinen sind tabu, der eigene Körper und seine koordinativen Fähigkeiten sind das Maß aller Dinge. Das eigene Durchhaltevermögen setzt die Limits, die jeden Tag nach oben verschoben werden. Luxuriöse Studios sind verpönt. Die „Boxes“ gleichen ganz bewusst rohen Muskel-Manufakturen mit dem diskreten Charme der Stahlindustrie. Aufmunternde Botschaft, die man unterschwellig vermittelt bekommt: train hard, no wellness!

Mit Ehrgeiz und Willenskraft lässt sich bei diesem hocheffizienten Training ein kraftvoller, geschmeidiger Körper erlangen.