recipe-img
  • 30 min
  • für 4 Personen

Leichter Caesar Salad

„Dies ist meine Version des klassischen Caesar Salad mit einem etwas gesünderen Dressing. Ich arbeite mit den Elementen des Originals und versuche, Geschmack und Textur noch besser in Szene zu setzen. Und wer gerade einen Rest gebratenes Hähnchen im Kühlschrank hat, kann es in diesem Salat wunderbar verwerten.“

Zubereitung

01 – Welke oder dunkle äußere Salatblätter entfernen. Den Salatkopf der Länge nach vierteln. Quer in Streifen schneiden, dabei den Strunk entfernen. Die Blätter unter fließendem kaltem Wasser abspülen und in einer Salatschleuder trocknen.

02 – Für das Dressing den Knoblauch schälen und fein hacken. Joghurt, Olivenöl, geriebenen Parmesan, Worcestersauce, Zitronensaft und Knoblauch in einer Schüssel verrühren. Die Sardellen grob hacken und dazugeben, das Dressing würzen und noch einmal durchrühren.

03 – Den Salat mit dem Dressing vermischen und dann in eine Servierschüssel geben.

04 – Nach Belieben noch etwas Parmesan darüberreiben und unterheben, dann servieren.


Küchenutensilien

  • Messer
  • Schneidebrett
  • Salatschleuder oder Sieb
  • Mittelgroße Schüssel
  • Messlöffel
  • Schneebesen
  • Servierschüssel
  • Vierkantreibe

Eine Portion (94 g) enthält

Kalorien

502Kj
120kcal

6%

Fett

9.3g

13%

Gesättigte Fettsäuren

2.5g

13%

Zucker

3.4g

4%

Salz

0.7g

12%

% der empfohlenen Tageszufuhr für einen Erwachsenen.
Durchschnittlicher Nährwert je 100 g: 128 kcal/536 kJ

Zutaten

1 Romanasalat 1 Knoblauchzehe 75 g fettarmes Naturjoghurt 2 Esslöffel Olivenöl 2 Sardellenfilets 1 Handvoll frisch geriebener Parmesan plus etwas Parmesan zum Servieren 2 Teelöffel Worcestersauce Saft von ½ Zitrone Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Top-Tipps von Jamie
Auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt gibt es viele verschiedene Salatsorten zu kaufen. Für diesen Salat eignet sich am besten eine Sorte mit festen Blättern wie Romanasalat, da sie knackig bleiben.
Das Salatdressing ist sehr geschmacksintensiv, deshalb nicht zu viel davon verwenden. Die Salatblätter sollten nur leicht damit überzogen sein.
Um Salatblätter und Dressing kurz vor dem Servieren schön gleichmäßig zu vermischen, nimmt am besten die gründlich gewaschenen Hände.