• 80 min
  • für 4 Personen

Grünes Thai-Curry

mit Gemüse

„In diesem supereinfachen Curry versteckt sich eine ganze Menge Gemüse. Geeignet sind fast alle Sorten, experimentieren Sie also ruhig mit Ihren Favoriten.“

Zubereitung

Für die grüne Currypaste:

01 – Das Zitronengras putzen, die harten Außenblätter abtrennen und die Stängel mit dem Handballen oder einem Nudelholz zerdrücken.

02 – Die Frühlingszwiebeln putzen, dann die grünen Chilischoten halbieren und entkernen. Knoblauch und Ingwer schälen und grob hacken. Alles zusammen mit dem Zitronengras in die Küchenmaschine geben.

03 – Koriandersamen, Kaffirlimettenblätter (falls verwendet) und den größten Teil des Korianders (inklusive Stängel) hinzufügen. Durchmixen, bis die Masse fein gehackt ist und wunderbar duftet.

04 – Sojasauce und Fischsauce dazugießen und weitermixen, bis eine glatte Paste entsteht. Zur Seite stellen.

Für das Curry:

05 – Kürbis schälen, entkernen und in etwa 2,5 cm große Stücke schneiden.

06 – Eine große Pfanne oder einen Wok bei hoher Temperatur erhitzen. Das Erdnuss- und Sesamöl hineingeben, umrühren, dann die grüne Currypaste dazugeben und einige Minuten unter Rühren braten, bis die Paste eine dunklere Farbe annimmt.

07 – Die Kürbisstücke unterrühren und darauf achten, dass sie gut mit der Paste überzogen sind. Die Kokosmilch angießen und zum Kochen bringen. Das Curry bei schwacher Hitze halb abgedeckt 25 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist (wenn Sie keinen Deckel besitzen, der groß genug ist, nehmen Sie Alufolie).

08 – Die Bohnen putzen und zusammen mit dem Mais und den Zuckerschoten in die Pfanne geben. Die Temperatur auf mittlere Stufe erhöhen, das Curry wieder aufkochen und das Gemüse 10 Minuten garen, es soll knackig bleiben.

09 – In der Zwischenzeit die Chilischote fein hacken, 1 Limette in Spalten schneiden und zur Seite legen.

10 – Die restliche Limette halbieren. Den Saft in die Pfanne auspressen; das verleiht dem Curry eine tolle Geschmacksnote.

Zum Servieren des Currys:

11 – Das Curry auf Teller verteilen und mit den restlichen Korianderblättern und der gehackten Chilischote garnieren. Mit Limettenspalten zum Ausdrücken servieren. Dazu passt gekochter Reis.


Küchenutensilien

  • Schneidebrett
  • Messer
  • Küchenmaschine
  • Messlöffel
  • Große antihaftbeschichtete Pfanne oder Wok mit Deckel
  • Kochlöffel
  • Dosenöffner
  • Optional: Alufolie

Eine Portion (299 g) enthält

Kalorien

1121Kj
268kcal

13%

Fett

15.8g

23%

Gesättigte Fettsäuren

7.6g

38%

Zucker

10.1g

11%

Salz

1.1g

18%

% der empfohlenen Tageszufuhr für einen Erwachsenen.
Durchschnittlicher Nährwert je 100 g: 90 kcal/377 kJ

Zutaten

400g Butternusskürbis 1 Esslöffel Erdnussöl 1 Esslöffel Sesamöl 1 Dose fettarme (400 g) Kokosmilch 125 g frische oder gefrorene grüne Bohnen 125 g Baby-Mais 125 g Zuckerschoten ½ frische rote Chilischote 2 Limetten

Für die grüne Currypaste:

3 Stängel Zitronengras 8 Frühlingszwiebeln 3 frische grüne Chilischoten 5 Knoblauchzehen 2 daumengroße Stücke frischer Ingwer 1 Teelöffel Koriandersamen 8 frische oder getrocknete Kaffirlimettenblätter (nach Belieben) 1 großes Bund frischer Koriander 2 Esslöffel salzreduzierte Sojasauce 1 Esslöffel Fischsauce

Top-Tipps von Jamie
Wenn Sie keine Küchenmaschine zu Hause haben, können Sie die Zutaten für die Currypaste auch mit einem großen Messer sehr fein hacken. Das nimmt einige Zeit in Anspruch, ist aber die Mühe wert.
Am besten machen Sie gleich eine größere Menge Currypaste und frieren sie portionsweise ein. So haben Sie einen Vorrat zur Hand, auf den Sie jederzeit zurückgreifen können, um ganz schnell ein Curry zu kochen.
Die Limetten vor dem Halbieren mit leichtem Druck auf einer glatten Oberfläche hin- und herrollen. Dadurch geben die Früchte mehr Saft ab.