Link zur Startseite
Sie befinden sich: 
 
Graz, 27.09.2012

Merkur Versicherung leistet im Pflegefall bis zu 45.000 Euro als Einmalzahlung!

Die Zahl der Pflegegeldempfänger in Österreich steigt kontinuierlich - und die Merkur Versicherung bestätigt vor diesem Hintergrund erneut ihre Innovationsführerschaft in der heimischen Gesundheitsvorsorge. Mit ihrem überarbeiteten Produkt Privatklasse Pflege trägt die Gesundheits-Versicherung dieser Tendenz noch stärker und flexibler Rechnung. Sowohl die Höhe eines monatlichen Zusatz-Pflegegeldes als auch die Merkur-Einmalzahlung bis maximal 45.000 Euro können dabei variabel ausgewählt werden.
 
Mit der neuen Gesundheitsvorsorge Privatklasse Pflege schließen die Versicherten individuell die finanzielle Lücke zwischen staatlichem Pflegegeld und tatsächlichem finanziellem Aufwand im Pflegefall durch einen monatlich von der Merkur ausbezahlten Betrag - und das bereits ab Pflegestufe 1. Darüber hinaus wird bei der Feststellung von Pflegestufe 3 oder höher eine Einmalzahlung von bis zu 45.000 Euro geleistet, abhängig vom vorher gewählten Versicherungsfaktor. Die Prämienzahlung entfällt ab Eintritt der Pflegeleistung!

Eine attraktive Ergänzung aus der Lebensvorsorge bleibt der Privatplan Pflege, bei dem der Versicherte selbst bestimmt, wofür das angesparte Kapital verwenden werden soll. Die Auszahlung erfolgt, auch wenn kein Pflegefall eintritt, zum festgesetzten Zeitpunkt. Bei Feststellung der Pflegestufe 3 werden sofort 130 % der Versicherungssumme zuzüglich der bis dahin angesammelten Gewinnanteile fällig.

 
Privatklasse Pflege und Privatplan Pflege - zwei Maßnahmen, mit denen die Gesundheits-Versicherung die finanzielle Unabhängigkeit auch im Pflegefall sichern hilft.
 
Rückfragen
Mag. Michael Koller, Merkur Versicherung, Tel. 0316/80 34 - 23 77 michael.koller@merkur.at