Schroth Therapie bzw. Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Schroth

Ein Ziel der Behandlung ist es, die fehlgeformten Körperstrukturen, insbesondere die gekrümmte und in sich verdrehte Wirbelsäule zu strecken und durch entsprechende Übungen aus dem widernatürlichen Überhang zu bringen.

Ferner wird dabei angestrebt, die erreichbare Haltungskorrektur muskulär zu festigen und dadurch Schmerzzustände zu beseitigen oder zu mildern. Anatomische Grundkenntnisse werden in Einzelübungen erlernt, um eine Umbahnung des Haltungsgefühls zu ermöglichen und den Patienten zu befähigen, das Erlernte in den Alltag zu integrieren.
 
Weiters soll die möglichst optimale Aufrichtung der Wirbelsäule sowie die Verhinderung der weiteren Krümmungszunahme erreicht werden.
In der ersten Behandlungseinheit wird ein genauer physiotherapeutischer Befund erstellt, bevor mit den Übungen begonnen wird. Es empfiehlt sich ein aktuelles Röntgenbild mitzunehmen. Nachdem es unterschiedliche Arten der Skoliose gibt, ist es in der Therapie besonders wichtig, die Übungen an die jeweilige Form genau anzupassen.
Weitere Diagnosen, welche mit dem Schroth-Konzept behandelt werden sind Morbus Bechterew, Morbus Scheuermann, andere Wirbelsäulendeformitäten und Haltungsstörungen, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule oder Trichterbrust.
 
 
KontaktKontaktformular
+43 316/8034
merkur@merkur.at
 
 
Notfallnummer für Krankenrücktransport aus dem AuslandTyrol Air Ambulance
+43 512 22 422
 
 
Jetzt registrieren!Merkur Portal