Link zur Startseite
Sie befinden sich: 
 
Geschichtlicher Überblick in 4 Teilen

Teil 3. Von den 30ern bis in die 80er Jahre

„Wechselseitige Krankenversicherungsanstalt Südmark"
Bomben auf Graz 
Bildvergrößerung
 
Die Zeit des faschistoiden, österr. Ständestaates (1933-1938) und unter dem „Dritten Reich" (1938-1945) verliert der Verein weitgehend seine ursprüngliche Identität. Zwar erfährt er durch den Zusammenschluss mit dem „Privatbeamtenverein" 1934 noch eine Ausweitung des Mitgliederstandes um Industrieangestellte, doch wird er, später als zur „Wechsel-seitigen Krankenversicherungsanstalt Südmark" unter behördliche Verwaltung gestellt und mit dem Reichs-deutschen Versicherungswesen gleichgeschaltet.
 
Wiederaufbau Österreich
Merkur Bus 
Bildvergrößerung
 
Nach der massiven Zäsur des Zweiten Weltkriegs kehrte der exilierte Isidor Preminger aus England zurück und stellte das nunmehr als „Merkur Wechselseitige Krankenversicherungsanstalt" firmierende Versicherungsunternehmen ganz in das Zeichen des Wiederaufbaus Österreichs.
 
Merkur Eigenheim Werbung 
Bildvergrößerung
 
Merkur Versicherung entwickelte sich in der Folge zu einem Allsparten-Unternehmen, das zum Beispiel auch Lebens- und Sachversicherungen anbot.
 
Positionierung als Gesundheitsversicherung
OP Saal Merkur Sanatorium 
Bildvergrößerung
 
Zwar errichtete man ein dichtes, Österreich abdeckendes Vertriebsnetz und wurde zu einem Vorreiter der digitalen Datenverarbeitung, doch erst mit der abermaligen Schärfung des eigenen Images als „Gesundheitsversicherung" in den 1980er Jahren und neue, innovative Vertriebswege wurden für die Gegenwart maßgebliche Akzente gesetzt.
 
 
KontaktKontaktformular
+43 316/8034
merkur@merkur.at
 
 
Jetzt registrieren!Merkur Portal